Fotoreise | Südliches Peru

FOTOREISE INS SÜDLICHE PERU
26. November - 13. Dezember 2018 / 11.- 29. September 2019



Von Lima via Machu Picchu nach Cuzco. Eine Fotoreise in eines der buntesten und aufregendsten Länder mit der du humanitäre Projekte unterstützt.

Peru bietet atemberaubende Landschaften, historische Monumente und Kulturelle Highlights an jeder Ecke sowie unglaubliche humanitäre und ökologische Erlebnisse. Von den Anden bis zur Küste, vom Amazonas Regenwald bis hin zu Inka Hotspots - Peru bietet eine schier unendliche Vielfalt.

Erleben Sie die einzigartige Schönheit Perus - von der weissen Stadt Arequipa über den Titicaca See und Machu Picchu hin zu den historischen Altstädten von Lima und Cuzco. Lernen Sie die humanitären NGO Projekte unsere Partner in diesen Städten kennen, die sich der Hilfe der Ärmsten dieser Regionen, insbesondere Kindern, verschrieben haben.

Per Boot erkunden Sie die Flusslandschaft des Amazonas Regenwaldes, wo Sie die Realität der illegalen Abholzung mit eigenen Augen sehen aber auch die Anstrengungen unserer Partner, dies zu stoppen.

Die Basis unserer verantwortungsvollen Fotoreisen ist der einzigartige Kontakt und die Empathie mit der lokalen Bevölkerung. Wir übernachten in abgelegenen Dörfern, besuchen und helfen mit bei NGO Projekten, welche die Gemeinden unterstützen und natürlich fotografieren und dokumentieren wir diese Projekte, für uns und für die weitere Arbeit unserer NGO Partner. Durch Workshops «on the spot» verbessern Sie zudem Ihr Fotografisches Können.

Tauchen Sie völlig in eine andere Kultur ein als unsere . Die Größe unserer Gruppen ist auf maximal 12 Personen begrenzt, um das Maximum an technischer Unterstützung und die beste kulturelle Erfahrung zu bieten.

Die Reise ist offen für alle, mit oder ohne Kamera , die eine einzigartige Reise abseits der ausgetretenen Pfade erleben wollen, mit einer klassischen Reiseroute aber auch weit weg von den üblichen Touristenrouten.

Alle unsere Reisen werden sorgfältig geplant, zu Orten und Plätzen die wir persönlich kennen. So sind wir zur richtigen Zeit am richtigen Ort um einmalige Fotos einzufangen von Monumenten, Landschaften und Gesichtern.

Unsere Reisen werden von zwei Profi-Fotografen geleitet, die über ein tiefes Wissen und Verständnis für die Destinationen verfügen. Unsere Fotografen und Tour-Leader konnten durch die Jahre enge Freundschaften knüpfen mit der lokalen Bevölkerung entlang der Reiseroute.

REISE DETAILS

SCHWIERIGKEIT DER REISE

Distanzen

  • Distanzen75%
 

Strassenzustand

  • Strassenzustand70%
 

Fitness Level

  • Fitness Level 75%

Klima

  • Klima80%
 

Hotel Standard

  • Hotel Standard60%
 

Abwechslung im Speiseplan

  • Abwechslung im Speiseplan50%

DATEN & PREISE

Reisedaten

Preise

INBEGRIFFEN | NICHT INBEGRIFFEN

Inbegriffen
Transfers
Alle Transfers in privaten Fahrzeugen (Auto, Minivan/Minibus, je nach Anzahl Teilnehmer) mit Klimaanlage und Fahrer.

Unterkunft
Unterkunft in Doppel-/Zweibettzimmern bei oder in der Nähe unserer lokalen NRO Partner

Mahlzeiten - Frühstück / Mittagessen / Abendessen
Mahlzeiten sind inklusive, wie angegeben im Reiseablauf, bei unseren NRO Partnern oder in lokalen Restaurants.

Profi Fotografen
Professionelle NRO Fotografen mit grosser Erfahrung im humanitären Bereich begleiten die Gruppe während der ganzen Reise.

Nicht inbegriffen
Internationale Flüge/Inlandflüge
Economy Flüge ab jedem grösseren Flughafen weltweit. Wir können dank unserem technischen Partner Raptim die besten Konditionen anbieten. Fragen Sie uns.

Internationale Kranken- und Reiseversicherung
Alle Teilnehmer einer Fotoreise von Cause Photo Travels müssen über eine entsprechende Abdeckung in Ihrer Reise-Krankenversicherung verfügen. Cause Photo Travels kann Teilnehmer zurückweisen, sollte keine genügende Abdeckung vorliegen. Eine Reiseversicherung kann über Cause Photo Travels und RAPTIM bezogen werden.
Jeder Teilnehmer bestätigt und akzeptiert hiermit, dass er über die entsprechende Abdeckung für die unten aufgeführten, international gültigen Versicherungen verfügen und vor Reiseantritt vorlegen muss.

Benötigte Versicherungsdeckung:
Unfall & Krankheit (minimum $100,000 USD)
Notfall Evakuierung und Rückführung von Überresten (minimum $200,000 USD)
Unfalltod / Zerstümmelung
Reiserücktrittsversicherung

Empfohlene zusätzliche Abdeckung:
Krankenhauszimmer und Pension
Deckung für Gepäck und persönliche Effekte
Reiseverzögerung / Unterbrechung
Besucher am Krankenbett

Wir empfehlen Ihnen dringend, Ihr Risiko abzuwägen und eine Reiseversicherung abzuschliessen, die den vollen Wert der Reise und persönliche Gegenstände im Falle eines Rücktritts von der Reise, eines Verlustes oder Diebstahls von Gepäck und einer Evakuierung im Notfall deckt. Die Reiseveranstalter, ihre Besitzer, Agenten und Tochtergesellschaften können nicht für diese Kosten verantwortlich gemacht werden. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, das wenn Sie die Reise aus irgendeinem Grund stornieren oder abbrechen müssen, Sie einen Teil oder die gesamte Summe des bereits bezahlten Betrags verlieren (siehe Abschnitt "Einzahlungen, Zahlungen, Stornierungen und Rückerstattungen" in den allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Reiseversicherungen tragen dazu bei, das Risiko finanzieller Verluste zu minimieren, die Ihnen im Falle einer Verspätung Ihrer Abreise aufgrund von Wetter, Fluglinienstreik, verpasster Verbindung usw., aus Gründen wie Krankheit, Verletzungen, unvorhergesehenen finanziellen Komplikationen oder anderen persönlichen oder medizinischen Umständen, entstehen.

Jedes Versicherungsprogramm unterliegt Einschränkungen. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sorgfältig das Kleingedruckte Ihrer Versicherungspolice zu lesen.

Snacks und Getränke ausserhalb der normalen Mahlzeiten
Bitte rechnen Sie einen kleinen Betrag für einige persönliche Snacks oder Getränke auf dem Weg ein.

Trinkgelder
Trinkgelder für Reiseleiter, Fahrer, Bedienstete; Eintrittskarten für Museen, Fotogebühren, Parkgebühren usw. sind nicht inbegriffen im Reisepreis. Bitte lesen Sie den Abschnitt "Was Sie mitbringen sollten" für Trinkgeldrichtlinien.

Persönliche Transfers zu Ihrem Abflughafen
Persönliche Transfers / Zugtickets zu und von Ihrem Abflug-Flughafen sind nicht inbegriffen im Reisepreis.

REISEABLAUF

  • Tag 1 – Lima

    Internationale Flüge und Ankunft in Lima. Transfer zur Unterkunft im Haus unseres NGO Partners Yachay Wasi in Tablada del Lurin (südliche Peripherie von Lima)
  • Tag 2 – Lima

    Wir lernen die Arbeit von Yachay Wasi in den Slums von Corona Santa Rosa kennen und die Bewohner, die täglich gegen soziale Ausgrenzung kämpfen. Der Distrikt Villa El Salvador ist eine historische Gemeinde von Lima, gegründet mittels der Besetzung des Landes durch Migranten. Aus diesem Distrikt stammen viele berühmte und Einflussreiche Persönlichkeiten, wie z. Bsp. Maria Elena Moyano, eine Verfechterin konstruktiver Solidarität und Authentizität. Nach dem Mittagessen besuchen wir das historische Zentrum von Lima mit seinen charakteristischen, kolonialen Gebäuden und den barocken Kirchen, der Plaza Mayor, der Kathedrale, dem Sitz der Regierung und dem Palazzo Municipale. Ebenfalls besuchen wir den Mira ores Distrikt und spazieren in Limas Künstlerviertel Barranco.
  • Tag 3 – Arequipa

    Am Morgen Abflug nach Arequipa. In der weissen Stadt treffen wir die Kontakte von unserem NGO Partner OPANL (Observatorio de Prisiones Arequipa Niños Libres) die uns beim Besuch der Stadt begleiten. Wir besuchen auch den Konvent von Santa Catalina. Am Nachmittag erfahren wir mehr über die Arbeit von OPANL in den Aussenbezirken der Stadt. Übernachtung in Arequipa.
  • Tag 4 – Puno

    Transfer von Arequipa nach Puno um 07.30h. Unser Weg führt durch ein Reservat, in dem wir Alpacas, Vicuñas und andere typisch peruanische Tiere entdecken können. Nach Ankunft in Puno (3800 Höhenmeter) und dem Transfer zum Hotel können wir etwas ausruhen. Nachmittag zur freien Verfügung. Es kann die Stadt zu Fuss besichtigt werden - die Kathedrale, La Casa del Regidor (mit Fair Trade Shops) und die touristische „Calle Lima” (Lima Strasse). Optional ist auch ein Abstecher zu einem Aussichtspunkt mit Sicht auf den Titicaca See möglich. Übernachtung in Puno.
  • Tag 5 – Puno & Unocolla

    Am Morgen besuchen wir die Verantwortlichen des Komitees der Minka von Unocolla, (40 km von Puno), in der Provinz von Juliaca. Die Verantwortlichen begleiten uns zu Ihrer Gemeinde, eingebettet in der Mitte der Anden, weit ab von touristischen Routen. Wir lernen die Organisation Minka kennen, die auch mit Fair Trade verbunden ist und wir sehen, wie aus der Alpaca-Wolle Pullover und andere typische Produkte werden. Rückkehr nah Puno am Nachmittag. Am Abend treffen wir den Verantwortlichen der Insel Taquile und hören die Optionen für den Besuch der Insel am nächsten Tag. Abend zur freien Verfügung. Übernachtung in Puno.
  • Tag 6 – Taquile, Titicaca See

    Bootsfahrt zur Insel Taquile auf dem Titicaca See um ca. 07.30h. Wir fahren vorbei an den schwimmenden Inseln (Uros) die aus Totora (eine Art Stroh/Gras, das dort am See wächst) gebaut wurden. Auf Taquile bleiben wir bei einer Gemeinschaft, welche die alten Traditionen der Quechua weiterführt. Nach dem Mittagessen erkunden wir die Insel und die sagenhafte Landschaft um uns herum sowie die Ruinen antiker Kulturen auf der Insel. Am Abend geniessen wir einen poetischen Sonnenuntergang.
  • Tag 7 – Taquile & von Puno nach Cuzco

    Wir verbringen den Morgen wieder in der Gemeinschaft und lernen mehr über die Traditionen der Quechua, von Agrikultur bis Sozialer Struktur. Am Nachmittag Rückkehr nach Puno, wo wir am Abend den Nachtbus nach Cusco nehmen (Schlaf-Bus).
  • Tag 8 – Cuzco

    Um 09:30h starten wir unsere Tour zum Heiligen Tal der Inkas. Es beginnt mit Pisaq, dessen Ruinen auf einem Hügel liegen, umgeben von Terrassen am steilen Abhang. Der ganze Komplex besteht aus Quartieren mit unterschiedlicher Funktion, verbunden durch unbefestigte Wege. In der modernen Stadt Pisaq besuchen wir den Handwerks-Mark, der in der Welt einzigartig ist. Weiter geht es zu den Gärten von Tipon. Diese antike Inka Stätte war vermutlich ein Park für die noble Gesellschaft oder ein Landwirtschafts-Zentrum. Wasser ist das zentrale Element und hunderte von Wasserkanälen wurden gegraben um die Terrassen zu bewässern. Am Nachmittag, Rückkehr nach Cuzco und Besuch der Kathedrale und der Coricancha, dem Tempel der Sonne von Cuzco, der wichtigsten und heiligsten Stätte des Inka Imperiums. Wir sehen weitere Inka Ruinen nahe der Stadt, Tambomachay, die Bäder der Inkas und die Festung Puka Pukara oder den Tempel des Mondes (Observatorium), den Huaca von Qenqo (Tempel der Schlange, des Kondor und des Pumas) und enden mit dem Besuch der Festung von Sacsayhuaman.
  • Tag 9 – Chincheros & Ollantaytambo

    Autofahrt nach Chincheros am Morgen und Besuch des Regenbogen Tempels und der typischen Märkte. Interessant ist der Halt bei der Handwerks Fabrik, wo Stoffe noch nach alten Techniken produziert und danach mit natürlichen Farbe gefärbt werden. Weiter besuchen wir Moray, eine antike Inka Stätte mit zur Sonne ausgerichteten Terrassen die vermutlich landwirtschaftlich genutzt wurden und später die Stadt Maras, mit den imposanten Salzminen in einer atemberaubenden Landschaft. Danach geht es nach Urubamba und weiter nach Ollantaytambo, das Inka Wunder mit seiner Festung und dem perfekt erhaltenen Dorf. Von hier fahren wir mit dem Zug nach Aguas Calientes, dem Startpunkt jeder Tour zum Machu Picchu. Nach dem Check in im Hotel ist eine bad in den Thermalbädern der „Bäder der Inka“ möglich, die bis spät nachts geöffnet sind, oder ein Spaziergang durch die Stadt.
  • Tag 10 – Machu Picchu

    Im Morgengrauen steigen wir hoch zur Zitadelle von Machu Picchu. Nach einer 2h Tour durch die Zitadelle bleiben wir den restlichen Morgen dort und geniessen die Aussicht und die Umgebung. Es gibt die Option, die Montaña hochzusteigen, den Teil gegenüber des Huayna Picchu. Am Nachmittag kehren wir nach Cuzco zurück.
  • Tag 11 – Cuzco

    Den heutigen Tag verbringen wir in den sozialen Projekten von CAITH in Huancarani, in der Provinz von Paucartambo (2h von Cuzco). Wir erleben da den Alltag in ländlichen Gegenden und die Arbeit von CAITH.
  • Tag 12 – Puerto Maldonado, Amazonas Regenwald

    Abfahrt nach Puerto Maldonado. Ankunft und Transfer zur Unterkunft im Passiflora Camp. Wir erhalten eine Präsentation aller Konservierungs-Projekte des Naturreservats von Tambopata und entdecken anschliessend den Park mit all seinen Früchten, die wir degustieren dürfen. Nach dem Mittagessen besuchen wir CHAKRAMAMA, ein Wald-Garten-Projekt zur Restaurierung degradierter Zonen im Regenwald, betrieben durch ARBIO Peru. Wir besuchen auch den “Amazon Schutzraum”, ein Platz, an dem die originale Fauna zurückgebracht wurde. Übernachtung im PASSIFLORA CAMP.
  • Tag 13 – Amazonas Regenwald

    Nach dem Frühstück fahren wir auf der Interoceanica bis zum Dorf Alegria (1h) wo wir Kastanienbäume sehen werden sowie den Prozess der Abholzung zu Gunsten von Monokulturen und Weideland-Wirtschaft (die grösste Bedrohung für das Ökosystem es Amazonas). Wir fahren weiter bis PUERTO LUCERNAA zum Fluss LAS PIEDRAS (1h). Hier steigen wir aufs Boot um und fahren für 30min entlang des Flusses bis zur Station von ARBIO PERU. Mittagessen und danach Besuch des Wiederaufforstungsprojektes, integriert in den Regenwald. Wir werden einige exotische Pflanzen und Heilkräuter sehen. Exkursion auf dem Pfad “OJÉ SHIHUAHUACO” um mehr über die „Big Trees“ des Amazonas zu erfahren, die wegen illegaler Abholzung in Gefahr sind.
  • Tag 14 – Amazonas Regenwald

    Nach dem Frühstück, Transfer per Boot von Arbio hoch zur einheimischen Gemeinde Yine „Victoria“ (20 min). Hier besuchen wir ein paar Familien, mit denen Arbio zusammenarbeitet. Wir pflanzen Bäume und Heilkräuter mit den Ältesten und lernen mehr über den Austausch von Spezies und dem Sammeln von Samen. Mittagessen mit den Familien, bei dem wir den typischen „Masato“ probieren können, ein Getränk aus Yuca (Maniok). Am Nachmittag geht es zurück nach Arbio um den Sonnenuntergang nicht zu verpassen auf dem wunderschönen Loop Pfad. Nach dem Abendessen machen wir ein Campfeuer Flussbett und beobachten die Sterne.
  • Tag 15 – Puerto Maldonado bis Lima

    Nach dem Frühstück bringt uns das Boot nach Sabaluyoc (2h auf dem Fluss Las Piedras). Hier können wir die „Taricayas“ Schildkröten, Alligatoren und eine grosse Vielfalt an Vögeln entdecken. Ebenfalls werden wir die illegale Abholzung sehen können, von Sabaluyoc bis nach Puerto Maldonado (40 min). Ankunft in Puerto Maldonado am Mittag. Per Flugzeug geht es dann weiter nach Lima. Je nachdem reicht es noch für internationale Heim üge, andernfalls verbringen wir die Nacht in Lima.
  • Day 16 – Lima

    Transfer zum Flughafen und individuelle Heimflüge. OPTIONEN: 3 Tage Verlängerung um die Nazca Linien und die Ballestas Inseln zu sehen
    1 Tag Verlängerung für den Besuch des Regenbogengebirges
  • OPTION 1: Tag 16 – Nazca Linien

    Am Morgen besuchen wir den Handwerkliche Gemeinschaft von Lurín. Danach gehts im privaten Bus weiter bis Nazca und zur Oase von Huacachina, einem See mitten in der Wüste, umgeben von hohen Dünen. Möglich wäre auch eine Tour durch die Dünen in speziellen Fahrzeugen auf eigene Kosten. In dieser Zusatz-Tour wäre auch eine Sandboarding Erfahrung inklusive.
  • OPTION 1: Tag 17 – Nazca Linien & Pisco

    In Nazca sehen wir die Linien von einem Turm aus und geniessen die spektakuläre Weitsicht. Die Nazca Linien wurden vor rund 2000 Jahren im Wüstensand gezogen. Die Bedeutung dieser geometrischen, zoomorphischen Muster ist noch immer ungeklärt. Wir besuchen auch das antike Aquädukt der Nazca Kultur, das noch immer Wasser transportiert, und beenden den Ausflug mit dem Besuch des Antonini Museums. Danach geht es nach Pisco zur Familie Pacheco.
  • OPTION 1: Tag 18 – Ballestas Inseln

    Am frühen Morgen begleitet uns die Familie zum Boot auf die Ballestas Inseln. Auf den Inseln können wir Seelöwen, Walrösser, Pinguine und vieles mehr entdecken. Auf dem Rückweg besuchen wir die Reserva de Paracas. Danach nehmen wir den Bus zurück nach Lima um unsere Heimflüge zu erwischen.
  • OPTION 2: Tag 9 – Regenbogengebirge

    Der Ausflug beginnt um 4h Morgens mit der Fahrt zur “Comunidad Campesina de Huanchipata” wo wir Frühstücken. Nach der Einführung durch den Guide, beginnen wir unsere Wanderung. Der Aufstieg zu den Regenbogen Bergen ist gerade und dauert ungefähr 3h (9km). nachdem wir uns satt gesehen haben, geht es zurück nach Huanchipata, dieses Mal auf einer kürzeren Route. Wir sind zurück in Cuzco am Abend.

INFORMATIONEN ZUM LAND

Informationen zum Land
Das Land
Peru, offiziell die Republik Peru, ist ein Land im westlichen Südamerika. Es grenzt im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien, im Südosten an Bolivien, im Süden an Chile und im Westen an den Pazifischen Ozean. Peru ist ein extrem artenreiches Land mit Lebensräumen, die von den trockenen Ebenen der pazifischen Küstenregion im Westen bis zu den Gipfeln der Anden reichen, die sich vom Norden bis zum Südosten des Landes bis zum tropischen Regenwald im Amazonasbecken im Osten erstrecken Amazonas.

Erforderliche Dokumente
Bürger aller Länder der Europäischen Union und der Schweiz sowie der USA (und anderer Länder) müssen vor der Einreise nach Peru kein Visum bei einer Botschaft oder einem Konsulat beantragen. Ein mindestens sechsmonatiger Reisepass mit mindestens zwei freien Seiten in der Visastelle genügt, um ein Touristenvisum direkt an der Grenze oder am Flughafen zu erhalten.

Währung
Seit 1991 ist das Nuevo Sol die Währung Perus. Der internationale Code für die peruanische Währung Nuevo Sol (S /.) Ist PEN

Kreditkarten
Visa, Master Card und Diners Club sind in Peru willkommen. Jedoch akzeptiert nicht jede Einrichtung alle von ihnen. Sie können Reiseschecks bei den meisten Banken einlösen, aber Sie erhalten niedrigere Wechselkurse und eine Provision. Verwenden Sie in Peru keine Reiseschecks, da sie von vielen Orten nicht akzeptiert werden. Nur der Inhaber des Traveller Checks kann es bei einer Bank einlösen, keine Vermerke sind erlaubt.

Sprache
Die offizielle Sprache in Peru ist Spanisch, aber Quechua und Aymara sind auch offiziell. Und es gibt eine große Anzahl von einheimischen amazonischen Sprachen weit verbreitet.

Gesundheit
Bitte informieren Sie uns über Vorerkrankungen wie Diabetes oder Asthma und über verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie einnehmen müssen. Ebenfalls danken wir für die Bekanntgabe von Nahrungsmittelallergien oder körperliche Einschränkungen, über die Sie verfügen.

Impfungen
Gesundheitsbescheinigungen oder Impfungen sind offiziell nicht erforderlich. Wenn Sie in die Amazonasregion oder den Dschungel von Peru reisen, ist es ratsam, sich gegen das Gelbfieber impfen zu lassen.

Zeitzone
Die Zeitzone in Peru ist -5 GMT während des ganzen Jahres im ganzen Land

Stecker, Steckdosen und Strom
In Peru sind die Steckdosen vom Typ A und C (Europlug). Die Standardspannung beträgt 220 V und die Standardfrequenz beträgt 60 Hz.

Telefon, Smartphone und lokale Mobilfunkanbieter
Movistar und Claro sind die größten Betreiber, gefolgt von Entel und Bitel.

Religion
Peru ist ein von Natur aus religiöses Land: eine Vielfalt an Glaubensrichtungen und Religionsfreiheit lässt sich an der Vielzahl von Festen und Ritualen erkennen, die sowohl den katholischen Eifer als auch die Mystik uralter vorspanischen Kulturen widerspiegeln. 89, 03% der Bevölkerung sind Katholiken, 6,73% evangelisch, 2,56% bekennen sich zu anderen Religionen und 1,65% sind Atheisten.

Sicherheit
Reisende können periodische Proteste, Diebstähle und Busfahrer erleben, die so tun, als ob jede Kurve der Straße mit Autobahngeschwindigkeit angegriffen werden sollte. Sicherlich ist das Land nichts für schwache Nerven. Wie bei jedem anderen Ort auf der Welt geht ein wenig gesunder Menschenverstand sehr weit.

Klima
Das Klima in Peru ist sehr vielfältig, mit einer großen Vielfalt an Klimazonen und Mikroklimas, einschließlich 30 der 32 Weltklimate. Eine solche Vielfalt ist hauptsächlich durch die Anwesenheit der Anden und den kalten Humboldtstrom bedingt.

Das Klima an der Küste ist trocken und halbtrocken mit hohen Temperaturen und sehr wenig Niederschlag. Die Anden beobachten ein kühles bis kaltes Klima mit regnerischen Sommern und sehr trockenem Winter. Das östliche Tiefland bietet ein äquatoriales Klima mit heißem Wetter und Regen das ganze Jahr verteilt.

Nebensaison (Dez-Feb):
Regenzeit im Hochland. Der Inca Trail schließt im Februar zur Säuberung. Hochsaison für die Küsten- und Strandaktivitäten. Sehr regnerisch im Amazonas, bis Mai.

Schulter Saison (Sep-Nov & Mar-Mai) (cool):
Frühlings- und Herbstwetter im Hochland. Ideal für weniger Besucher, September bis November für gutes Regenwald-Trekking. (80-95.F)

Hochsaison (Juni-Aug) :
Trockenzeit im Hochland der Anden und im östlichen Regenwald. Beste Zeit für Festivals und Hochlandsportarten, einschließlich Trekking. Die verkehrsreichste Zeit wegen nordamerikanischer und europäischer Feiertage.

WAS SIE MITBRINGEN SOLLTEN

Foto-Ausrüstung
Foto-Kamera
Sie können jede Kamera mitbringen, die Sie wünschen, aber wir empfehlen eine DSLR oder eine spiegellose Digitalkamera. Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrer Kamera vertraut sind, da Sie bei vielen Gelegenheiten schnell arbeiten müssen, um kein Bild zu verpassen.

Speicherkarten
Speicherkarten für Ihre Kameras sind möglicherweise nicht an jedem Ort unserer Reise verfügbar. Stellen Sie daher sicher, dass genügend Speicherkarten mitgeführt werden.

Batterien
Ohne Batterien können Sie keine Bilder machen. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Ersatzbatterien für Ihre Kamera und ein Ladegerät mitbringen. Das Aufladen ist in den Hotels möglich.

Sicherung
Backups sind unerlässlich. Kameras, Festplatten und Speicherkarten können abstürzen oder gestohlen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Sicherungsmöglichkeiten für die Reise mitbringen.

Zubehör
Wenn Sie Zubehör mitbringen möchten, beachten Sie bitte das Gewicht Ihres Gepäcks. Wir verwenden normalerweise verfügbares Licht, aber es könnte nützlich sein, GND-Filter oder ein leichtes Reisestativ mitzubringen. Stellen Sie sicher, dass alle Zubehörteile mit Ihrer Kamera kompatibel sind und funktionieren.

Accessoires / Kleidung
Kleidung
Es ist am Besten, sich in Schichten zu kleiden, die abgelegt werden können, wenn der Tag wirklich heiss wird. Leichte Wolle nahe an der Haut ist eine gute Wahl, da sie natürlich hilft, Ihre Körpertemperatur zu regulieren. Es hält Sie warm in der Kälte, leitet Feuchtigkeit ab, wenn es heiss ist, und ist auch nach längerem Tragen starken Gerüchen gefeit. Die Kameruner sind entspannt in Bezug auf Kleidung, obwohl Sie sich für religiöse Stätten bescheiden kleiden sollten.

Wind- und Wasserdicht
Es wird empfohlen, eine leichte, wind- und wasserdichte Jacke mitzubringen.

Waschen
Ein Wäscheservice kann in grösseren Dörfern oder Hotels zur Verfügung stehen, aber wenn Sie sicher zwischendurch waschen müssen, können Sie umweltfreundliches Reinigungsmittel mitbringen, um Ihre Kleidung von Hand zu waschen.

Moskitos
Mückenschutz ist sehr zu empfehlen.

Trinkwasser
Leitungswasser ist kein Trinkwasser. Sie können Ihre eigene Flasche und ein Filtersystem mitbringen zum Nachfüllen Ihrer Flasche unterwegs.

Trinkgeld
Hotels: Tipp 1000 CFA für die Hilfe mit Taschen.
Restaurants: Für einen guten Service sind 10% üblich.
Taxis: Tipps werden nicht erwartet, aber für einen guten Service möglich.

Tagesrucksack
Bringen Sie einen leichten Tagesrucksack mit für kürzere Einsätze mit Ihrer Kamera, damit Sie nicht jedes Mal Ihren kompletten Kamerarucksack mitnehmen müssen.

ZUSÄTZLICHE, INBEGRIFFENE ANGEBOTE

INFORMATIONEN BEANTRAGEN & BUCHUNGSANFRAGE

Get amazing news from our Photo Travels!

Receive our monthly Newsletter with all the latest news about our photo travels.
Sign Up Now!
Name
Surname
Email
NO SPAM! We promise, we will not spam your mailbox. You can always opt out at the end of every Newsletter.